Zurück

KIRCHE SAINT WALFRIED

  • Haustiere willkommen : JA
Sehenswürdigkeit rund um das Thema Heilige Kunst in SARREGUEMINES, klassifiziert als historisches Bauwerk vom Staat, freien Eintritt

Die Existenz der Pfarrgemeinde von Welferding wird auf das Jahr 1221 datiert. Bis zum Ende des ehemaligen Regimes des Erzpriesters von Sankt Arnual ist sie bis 1802 die Kirchenmutter zahlreicher Dörfer, bis sie Sarreguemines angegliedert wird. Bis zur Revolution wird sie von den Benediktinermönchen der Abtei von Tholey verwaltet. Die Architektur der Kirche zeugt von romanischem Einfluss; ein Priorat, das den Mönchen als Wohnsitz dient. Während der Revolution diente die Kirche als Depot für das Militärkrankenhaus, das in den Zehnthof eingezogen war. Nach ihrer Zerstörung wurde sie wiedererrichtet, um für Gottesdienste zu dienen. Nachdem sie um die Grundfläche des Chorsaals vergrößert wurde, eine Fassade im Empire-Stil bekam, mit einem Zwiebelturm ausgestattet wurde, der an jenen der Abtei in Tholey erinnert und mit den drei unter einem Dach vereinten Kirchenschiffen, sah sie von außen beinahe so aus, wie es heutigen Stammkirchgängern bekannt ist. Die Kirche heißt Sankt Walfried nach dem Namen des Schutzpatrons der Gemeinde. Walfried war Erzbischof in York in England im 8. Jahrhundert. Als er die Region durchquerte, um nach Rom zu gelangen, machte er eine Pause in Metz bei seinem Freund Dagobert II., König von Austrasien. Da sie die Vorteile des Metzer Hofes nutzte, gab die Abtei von Tholey einem ihrer Besitztümer den Namen Sankt Walfried. Regelmäßige Gottesdienste: Mittwoch: 18:30 Uhr - Samstag: 18:30 Uhr (dem Sonntag vorgegriffener Gottesdienst) Im Mai und Oktober geht dem Mittwochsgottesdienst ein Ave Maria um 18 Uhr voraus.
Von 01/01/2020 Bis 31/12/2020
Von 01/01/2021 Bis 31/12/2021
Von 01/01/2022 Bis 31/12/2022

Information & Reservierung

Presbytère

1 rue de l'église
57200 SARREGUEMINES
03 87 98 05 41
Weg